Hawaii Waimea Canyon

Hawaii Waimea Canyon Kauai
Hawaii Waimea Canyon

Foto: Waimea Canyon, Kauai / Quelle: 360cities.net

Waimea Canyon, Kauai

Foto: Waimea Canyon, Kauai
Quelle: hawaiimagazine.com

Hawaii Waimea Canyon - Kauai:

Der Highway 550 führt von Waimea nach Norden, dann am Westrand der Waimeaschlucht hinauf. Mit steilen Abhängen und rotbraunen Felswänden ähnelt der mehr als 1000 Meter tiefe Canyon verblüffend seinem grossen Bruder in Arizona und wird auch "Grand Canyon des Pazifiks" genannt. Ein unglaublich heftiges Erdbeben muss hier vor langer Zeit Kauai fast in zwei Hälften gespalten haben. Von mehreren Aussichtpunkten bieten sich dramatische Panoramen, am Ende der Strasse wartet der Kalalau Lookout mit einem atemberaubenden Blick über die Na Pali Coast. Zahlreiche Wanderwege führen vom Highway 550 aus in den Waimea Canyon - z.B. der 4 km lange Kukui Trail - an die dicht bewaldete Na Pali Coast - z.B. der 6 km lange Nualolo Trail - und in die meist nebelverhangenen, mysteriösen Alakai-Sümpfe, die noch viele Arten hawaiischer Pflanzen und Vögel beherbergen. Man soll nicht vergessen garantierte Regen für den 5 km langen Alakai Swamp Trail.

Interessiert Sie auch:

Familienurlaub pur mit einer Ferienwohnung in Werfenweng

Flora und Fauna

Foto: Flora und Fauna
Quelle: volcanoscapes.com

Flora und Fauna auf Hawaii:

Fernab aller Kontinente war Hawaii über Jahrmillionen eine geschützte Welt. Es gab keine dornigen Pflanze, Raubtiere oder giftigen Spinnen, und auf dem jungfräulichen vulkanischen Boden entwickelten sich aus den von Vögeln und Meeresströmungen hierhergetragenen Samen über die Jahrtausende neue Arten. Hawaii war wie ein natürliches Treibhaus der Evolution.
Auch die Vögel passten sich der Umwelt an. Zahlreiche neue Spezies, wie zum Beispiel flugunfähige Eulen oder Honigsuchende Baumläufer, lebten nur hier.
Mit den Menschen aber kamen fremde Pflanzen und Tiere.
Die Polynesier brachten Schweine, Hühner und Hunde, Taro, ein stärkehaltiges Knollengewächs, Bananen, Kokospalmen und andere Nutzpflanzen. Seit auch noch die Weissen zahlreiche inselfremden Arten einführten, wurde die einheimische Fauna und Flora stark dezimiert.
Unter den überlebenden Arten sind die hawaiische Nene-Gans, die Hawaii-Mönchsrobbe und das prächtige, nur am Gipfel des Haleakala wachsende Silberschwert die bekanntesten. Allerdings hat sich Hawaii erst durch die neue Vielfalt zu dem Tropenparadies entwickelt, wie wir es heute kennen. Denn das milde, frostfreie Klima lässt Pflanzen aus aller Welt bestens gedeihen.

Quelle: hawaii-tourismus.com

Werbung:

Naturwunder Hawaii

Die Inselgruppe Hawaii im Pazifischen Ozean gehört zum polynesischen Kulturraum und bildet die nördliche Spitze des sogenannten polynesischen Dreiecks.
Politisch gehört Hawaii als 50. Bundesstaat zu den Vereinigten Staaten von Amerika. Hawaii liegt über 3.600 km vom amerikanischen Festland Kalifornien. Insgesamt gehören zu Hawaii 137 Inseln, jedoch nur die acht grössten - Oahu, Maui, Kauai, Niihau, Molokai, Lanai, Kahoolawe und Hawaii-Big Island, bewohnt sind.

Quelle: Google Maps