Kultur & Kunst

Hawaiianische Kultur, Kunst & Kitsch

Hula Tanz

Foto: Hula Dancers
Quelle: davidlansing.com

Hula & Leis:

Der traditionelle Hula, der Kahiko Hula, ist weit mehr als das simple, oft in polynesischen Shows gezeigte Hüftenschwingen im Baströckchen. Er ist ein ursprünglich nur von Männern getanztes, heiliges Ritual, mit dem sie hawaiische Legenden und ihren kultischen Kosmos ausdrücken. Weniger auf die kreiselnden Hüften kommt es dabei an als auf die Gestik und Mimik. Der Hula-Tänzer stellt die Blätter der Bäume dar und die Wellen des Meeres, die Vulkane, die Gewitter und die mächtigen Götter. Da Fruchtbarkeit und Sexualität in ihrer Naturreligion eine zentrale Rolle spielen, ist die erotische Ausdruckskraft der Tänzer höchst wichtig. Für die puritanischen Missionare, die nach ihrer Ankunft schnellstens den Hula verboten, war er ein Gräuel. Erst seit in den 1970-er Jahren eine Renaissance der alten hawaiischen Kultur einsetzte, wird auch der klassische Hula wieder gelehrt und auf zahlreichen Veranstaltungen gezeigt.
Die kunstvoll gewundenen Kränze aus Blüten, Blättern und Farnen sind duftende, vergängliche Kunstwerke, die den Hawaiianern als Geschenke an die Götter galten und je nach Anlass in unterschiedlichen Formen und Farben hergestellt wurden. Die uralte Tradition ist bis heute erhalten geblieben. Man schenkt Leis zu Geburtstagen und Hochzeiten, begrüsst die Besucher damit am Flughafen und schmückt sich oft nur aus guter Laune mit ihnen. Es gibt auch haltbare Leis, die aus Kukuinüssen, Samenkörnern oder Muscheln angefertigt wurden. Nur aus Plastikblüten sollte ein Lei niemals sein.

Interessiert Sie auch:

Shopping/Kunsthandwerk

Foto: Shopping/Kunsthandwerk
Quelle: hawaii-tourismus.com

Kunsthandwerk & Souvenirs:

Das Urlaubsziel Hawaii ist sicherlich kein Shopping, Schmuck oder Kunsthandwerk Jagd, weil die Preise liegen generell rund 15-20 Prozent höher als auf dem amerikanischen Festland. Dennoch in den Boutiquen, Märkten, Galerien und Shoppingmalls findet man aber durchaus hübsche Kunsthandwerk und Souvenirs und typisch hawaiisches Design.
Als erstes braucht der Mann ein original Hawaiihemd, die Dame ein Muumuu. Diese bunte, luftige Wickelgewand ist ideal für das tropische Klima und am Strand wie in der Stadt gut zu tragen. In Hawaii können Sie in den mit bunten Blumenmustern bedruckten Gewändern durchaus auch abends ausgehen. Noch ein Tipp: Echte Hawaiihemden sind aus Baumwolle oder Reyon mit Knöpfen aus Holz oder Kokosschale.

Die besten Einkaufsmöglichkeiten bietet Honolulu. Schmuck, billige T-Schirts und touristischen Nippes finden Sie vor allem entlang der Kalakaua Avenue von Waikiki, etwa im Royal Hawaiian Shoppinge Center, der Waikiki Shopping Plaza oder im International Marketplace, einem quirligen Freiluftmarkt rings um einen riesigen Banyanbaum. Noch grösser ist die Auswahl in den beiden Einkaufszentren zwischen der Innenstadt Honolulus und Waikiki, dem Ala Moana Shoppingcenter mit rund 200 Boutiquen, Restaurants und Kaufhäusern und dem Ward Warehouse.
Überall präsent sind in Waikiki auch Nobelboutiquen mit Designermode aus Italien und Frankreich. Die Angebote in diesen Edelläden wenden sich vor allem an Touristen aus Asien, wie Preisschild und Stil oft zeigen.

Deko & Schmuck:

Hochzeit Dekoration

Foto: Hochzeit Dekoration
Quelle: hawaii-tourismus.com

Doch was sind die typischen Erzeugnisse der Inseln? Keine kitschigen Hula-Puppen, auf denen dann unten steht Made in Phillipines. Hochwertiger Schmuck zum Beispiel aus glänzendem Lavastein (Peles Tränen) oder mit schwarzem Email verziert. Auch vergoldete Frangipani-Blüten und Blätter hawaiischer Flora sehen sehr gut aus oder traditionelles Kunsthandwerk wie Schalen aus dunklem Koa-Holz oder Lei-Ketten aus Nüssen, polierten Samenkörnern oder den winzigen Schneckenmuscheln von der verbotenen Insel Niihau. Dekorativ sind auch bemalte polynesische Tapa-Rinden als Wandbehänge, die heute meist aus Samoa und Tonga kommen.

Aus der Zeit der Walfänger stammt eine andere Kunstform: die scrimshaws, Bilder von Schiffen und anderen maritimen Motive, die von den Seeleuten einst in mühseliger Feinarbeit in Walzähne oder Walrosselfenbein geritzt wurden. Heute wird als Rohmaterial für die scrimshaws meist fossiles Mammut-Elfenbein aus Alaska oder Sibirien verwendet. Ebenfalls häufig angeboten werden in den Galerien Aquarelle und Ölgemälde mit hawaiischen Motiven.
Doch Vorsicht: Vieles davon ist kitschige Massenware. Gute Adressen für authentisches Kunsthandwerk sind die Läden in den Museen. Dort finden Sie oft auch eine reichhaltige und gute Auswahl von CDs mit hawaiischer Musik.

Quelle: hawaii-tourismus.com

Naturwunder Hawaii

Die Inselgruppe Hawaii im Pazifischen Ozean gehört zum polynesischen Kulturraum und bildet die nördliche Spitze des sogenannten polynesischen Dreiecks.
Politisch gehört Hawaii als 50. Bundesstaat zu den Vereinigten Staaten von Amerika. Hawaii liegt über 3.600 km vom amerikanischen Festland Kalifornien. Insgesamt gehören zu Hawaii 137 Inseln, jedoch nur die acht grössten - Oahu, Maui, Kauai, Niihau, Molokai, Lanai, Kahoolawe und Hawaii-Big Island, bewohnt sind.

Quelle: Google Maps